CD40L-dependent leukocyte adhesion – a novel target in myocardial infarction

Förderbeginn
Institution: Kardiologie und Angiologie I, Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen, Hugstetterstrasse 55, 79106 Freiburg
Hauptantragsteller: PD Dr. Dennis Wolf
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
Ausgedünnte Herzwände der Maus nach einem Herzinfarkt in der rechts dargestellten Herzhälfte (links), Intravital-Mikroskopie grün angefärbter Leukozyten in rot eingefärbten, entzündeten Gefäßen (rechts).

Der akute Myokardinfarkt stellt eine der weltweit häufigsten Todesursachen dar. Dieser wird durch einen Verschluss einer den Herzmuskel versorgenden Koronararterie verursacht. Trotz erheblicher Fortschritte bei der akuten mechanischen Wiedereröffnung eines akuten Gefäßverschlusses entwickelt sich oft eine irreversible Schädigung des Herzmuskels, die im Verlauf zu einer Herzschwäche führt. Diese wird auch durch akute und chronische Entzündungsvorgänge hervorgerufen, die zu einer Einwanderung von weißen Blutzellen in das geschädigte Herzen führten. Ziel dieses Projektes ist es, die genauen Vorgänge, die zu einer solchen schädlichen Ansammlung von Blutzellen im Herzen führen, genauer zu verstehen und gezielt zu hemmen. Auf diese Weise soll die wissenschaftliche Grundlage für zukünftige therapeutische Strategien gelegt werden. 

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.