Evaluierung der Ferroptoseinhibition zur Behandlung von Ischämie/Reperfusionsschäden nach Lebertransplantation: Eine First-in-Man Studie

Förderbeginn
Institution: Institut für Metabolismus und Zelltod, Helmholtz Zentrum München
Hauptantragsteller: Dr. Marcus Conrad, Helmholtz Zentrum München
Das Projekt beinhaltet die Vorbereitung und Durchführung einer klinischen Prüfung neuartiger „small molecule“-Ferroptose-Inhibitoren zur Verhinderung des Ischämie/Reperfusionsschadens nach einer Lebertransplantation.

Die Lebertransplantation ist die Standardbehandlung bei Leberversagen im Endstadium. Aufgrund des Mangels an ausreichenden Spenderorganen nimmt jedoch der Einsatz von vorgeschädigten Lebern aus „marginalen Spendern“ zu, wodurch die Häufigkeit des sogenannten „transplantationsbedingten Ischämie-Reperfusionsschadens (IRI)“ dramatisch ansteigt.

Dr. Bettina Proneth und Dr. Marcus Conrad vom Helmholtz Zentrum München.

Dieses Projekt zielt darauf ab, eine First-in-Man-Studie durchzuführen, die den Weg für die Entwicklung einer innovativen Anti-IRI-Behandlung ebnen wird. Der Ansatz basiert auf der effizienten Hemmung einer bestimmten Form des regulierten nekrotischen Zelltods, der auch als Ferroptose bekannt ist. Um diese gewebezerstörerischen Prozesse zu bekämpfen, werden den Lebern während der präoperativen Vorbereitungsphase vor der Transplantation neu entwickelte Ferroptosehemmer verabreicht. Diese Behandlung soll direkte, IRI-bedingte Gewebeschäden und eine damit verbundene unkontrollierte Immunantwort minimieren.

Die Studienergebnisse werden zum ersten Mal den therapeutischen Nutzen von Ferroptose-Hemmern bei der Organtransplantation adressieren.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://www.helmholtz-muenchen.de/mcd/index.html

http://www.conradlaboratory.com


Projektpartner:
Dr. Bettina Proneth
Helmholtz Zentrum München
Institut für Metabolismus und Zelltod
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg

Prof. Edward Geissler
PD Dr. Elke Eggenhofer
Klinik und Poliklinik für Chirurgie 
Universitätsklinikum Regensburg 
Franz-Josef-Strauss Allee 11 
93053 Regensburg