Else Kröner Clinician Scientist Professuren

Klinische Tätigkeit und Forschung für eine Verbesserung der anwendungsbezogenen und patientenorientierten medizinischen Forschung (Clinician Scientist)
Else Kröner Clinician Scientist Professuren

Bekanntgabe der
Clinician Scientist Professuren 2019

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung hat PD Dr. Luise Erpenbeck, PD Dr. Ihsan Ekin Demir, Ph.D
und PD Dr. Sascha Dietrich für die Else Kröner Clinician Scientist Professuren 2019 ausgewählt. Auf Empfehlung der Wissenschaftskommission der Stiftung traf der Stiftungsrat am 15. Juli die Entscheidung. Mit jeweils 1 Million Euro werden die drei herausragenden Wissenschaftler für maximal 10 Jahre im Rahmen einer Clinician Scientist Professur gefördert.

PD Dr. Luise Erpenbeck

Clinician Scientist Professur: Translationale Immundermatologie
Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Foto PD Dr. Erpenbeck

PD Dr. Luise Erpenbeck studierte an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg und der Georg-August Universität Göttingen Humanmedizin. Ihre Doktorarbeit fertigte sie am Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin in Würzburg an und wurde 2011 promoviert. Im Anschluss war sie als Assistenzärztin und als Forscherin in der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Universitätsmedizin Göttingen tätig. Es folgte ein zweijähriger Forschungsaufenthalt als Wissenschaftlerin (Postdoc) an der Harvard Medical School in Boston, USA. Im Anschluss daran baute sie eine drittmittelfinanzierte Forschungsgruppe innerhalb der Klinik für Dermatologie in Göttingen auf. Die Facharztprüfung für Dermatologie, Venerologie und Allergologie legte sie 2019 erfolgreich ab. Seit September 2019 ist sie als Fachärztin und Bereichsleiterin für translationale, interdisziplinäre Medizin in der Hautklinik der Universität Göttingen tätig. Ihre Habilitation erfolgte 2020 an der Universität in Göttingen.

Die Ausrichtung der Clinician Scientist Professur von PD Dr. Luise Erpenbeck ist die innovative und interdisziplinärere immunologische Grundlagenforschung zur angeborenen Immunität mit speziellem Fokus auf chronisch entzündlichen Erkrankungen und dem malignen Melanom. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen für die Klinik interessante klinische, translationale Fragestellungen resultieren, welche im Rahmen klinischer Studien getestet werden sollen.

_________________________________________________________________________________________

PD Dr. Ihsan Ekin Demir, Ph.D.

Clinician Scientist Professur: Translational Pancreatic Surgery
Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München

Foto PD Dr. med. Ihsan Ekin Demir

PD Dr. Ihsan Ekin Demir, Ph.D. studierte an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg und an der Technischen Universität in München Humanmedizin und wurde 2011 in München zum Dr. med. promoviert. Im Anschluss arbeitete er als Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. H. Friess) am Klinikum rechts der Isar der TUM. Die Facharztausbildung für Viszeralchirurgie beendete er 2016 erfolgreich. Während der Facharztausbildung absolvierte er das PhD-Programm der TU München, um neben der klinischen Tätigkeit auch weiterhin als Wissenschaftler arbeiten zu können. Seine Habilitation erwarb er 2016 in München. Seit 2019 ist er als Funktionsoberarzt an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie des Klinikums rechts der Isar der TUM tätig und leitet das Pankreas-Forschungslabor der Klinik für Chirurgie. 2019 wurde er mit dem renommierten Preis „Rising Star Award“ der United European Gastroenterology (UEG) ausgezeichnet.

Im Rahmen der Clinician Scientist Professur möchte PD Dr. Ihsan Ekin Demir, Ph.D. in seinem Forschungskonzept die Nerv-Tumor-Interaktionen und Schmerzpathogenese bei Pankreaserkrankungen translational untersuchen. Zudem möchte er für die seit Jahrzehnten ungelösten Probleme der Pankreaschirurgie, wie zum Beispiel Pankreasfisteln und Magenentleerungsstörungen, Lösungsansätze auf molekularer Basis erarbeiten.

_________________________________________________________________________________________

PD Dr. Sascha Dietrich

Clinician Scientist Professur: Ansätze der Künstlichen Intelligenz zur Etablierung personalisierter und zielgerichteter Therapien für Leukämien und Lymphome
Universitätsklinikum Heidelberg, Klinik für Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie

Foto PD Dr. Dietrich

Das Studium der Humanmedizin schloss PD Dr. Sascha Dietrich 2008 mit der Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ab. Im Rahmen seiner Facharztausbildung für Innere Medizin und Hämatologie-Onkologie am Universitätsklinikum Heidelberg spezialisierte er sich auf lymphatische Malignome und zelluläre Therapieverfahren wie die allogene Stammzelltransplantation. Neben der internistischen Ausbildung erlangte er 2011 die Qualifikation zum Notfallmediziner. Im Anschluss an die Facharztausbildung absolvierte er 2014 eine zweijährige Post-doc Ausbildung in Bioinformatik am European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg. Im Jahr 2016 wurde er zum Oberarzt an der Klinik für Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie in Heidelberg ernannt. Seit 2016 ist er Gruppenleiter der Nachwuchsgruppe auf dem Gebiet der Systemmedizin, die durch das BMBF gefördert wird. Zudem ist er seit 2017 als Gruppenleiter für die Molecular Medicine Partnership Unit tätig. 2017 erwarb er an der Universität in Heidelberg die Habilitation.

Die Clinician Scientist Professur von PD Dr. Sascha Dietrich basiert auf dem Vorhaben, die funktionellen Medikamenten-Screens sowie die Omics-Charakterisierungen mit klinisch relevanten Parametern und Endpunkten zu verknüpfen, um mit Methoden des maschinellen Lernens Vorhersagen für klinisch hochrelevante Fragestellungen treffen zu können.

_________________________________________________________________________________________

Bitte beachten Sie unsere aktuelle Ausschreibung und die unten stehenden Download-Dokumente.

Downloads

Ausschreibungstext vom 23. Juni 2020
für die Erstellung von Antragsskizzen
Muster