Krebs
|

Immunonkologie und lokale Intervention (IOLIN)

Institution: Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Sebastian Kobold (Sprecher), Prof. Dr. Kirsten Lauber (Stv.), Prof. Dr. Dr. Michael von Bergwelt (Stv.)
Förderlinie:
Erst- und Zweitantragstellung
Image

Die Immuntherapie kann bereits vielen Menschen helfen. Trotz dieser Erfolge profitieren viele Patienten nicht davon. Eine wesentliche Ursache liegt in der Krebsumgebung, die die Wirksamkeit der Immuntherapie beschränkt. Zunehmend finden gezielte Anwendungen auf einzelne Absiedlungen der Krebserkrankung statt (chirurgisch, radiologisch, strahlentherapeutisch). Diese Therapien ändern die Zusammensetzung der Tumorumgebung und helfen Patienten. Die Gründe dafür sind nur unvollständig verstanden, doch scheint das Immunsystem eine tragende Rolle zu spielen. Diese Form der Behandlung ist daher prädestiniert um mit Immuntherapien zusammen zu spielen zum Wohle der Patienten. Genau dies hat sich IOLIN zum Ziel gesetzt: die Grundlagen für die gemeinsame Anwendung lokaler Behandlungsmethoden mit verschiedenen Formen der Immuntherapie zu schaffen.

Weitere Informatioen finden Sie hier.