Die chirurgische Therapie des urogenitalen Deszensus in Uganda, ein globales Gesundheitsproblem

Förderbeginn
Organisation: Kantonsspital Winterthur, Schweiz
Partnerland: Uganda
Partnerorganisationen vor Ort: Mbarara Regional Referral Hospital (MRRH), Mbarara University of Science and Technology, Bwindi Community Hospital
Kern des Projekts sind die Surgical Camps, die jährlich vor Ort, im Regional Referral Hospital in Mbarara und im Bwindi Community Hospital stattfinden.

Der urogenitale Deszensus ist ein weltweites gynäkologisches Problem, auch in Drittweltländern. 

Kern des Projekts sind die Surgical Camps, die jährlich vor Ort, im Regional Referral Hospital in Mbarara und im Bwindi Community Hospital stattfinden. Die Rekrutierung war ursprünglich auf Patientinnen mit Fisteln gerichtet, inzwischen melden sich mehr Frauen mit urogenitalem Deszensus. 

In den Camps werden betroffenen Frauen, welche sich eine Behandlung nicht leisten können, operiert. Außerdem dienen sie der Ausbildung junger Gynäkologen in Diagnostik und Therapie des urogenitalen Deszensus vermittelt durch Beckenbodenspezialisten aus der Schweiz und Uganda. Im Rahmen der PHD Arbeit des Fistel- und Beckenbodenspezialisten aus Mbarara wird unter der Supervision der Projektleiterin eine prospektive Studie zu Deszensus-Behandlungen durchgeführt.