Größte Breitensportregatta Deutschlands „Rudern gegen Krebs“ – Mit von der Partie: Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Mehr Mut für Krebspatienten und verbessern ihrer Lebensqualität durch Sport: Ruderer und Amateure aus Politik und Wirtschaft, Klinikpersonal sowie betroffene Patienten gingen am 11. August auf dem Mainzer Rhein an den Start, um „gegen den Krebs“ zu rudern.
"Rudern gegen Krebs"
  • 100 Benefizregatten „Rudern gegen Krebs“ für eine bessere Lebensqualität von Krebspatienten
  • EKFS als Hauptunterstützer des Initiators Stiftung Leben gegen Krebs

Bad Homburg v.d.H./Mainz, 27. August 2018 – Mehr Mut für Krebspatienten und verbessern ihrer Lebensqualität durch Sport: Ruderer und Amateure aus Politik und Wirtschaft, Klinikpersonal sowie betroffene Patienten gingen am 11. August auf dem Mainzer Rhein an den Start, um „gegen den Krebs“ zu rudern. Mit dabei war auch die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS), Hauptförderer des Regatten-Initiators Stiftung Leben gegen Krebs.

Prof. Dr. Martin Zörnig, Vertreter der EKFS, stellte sich am Rande der Veranstaltung den Fragen der Moderatorin Maja Sommer. Mit 444 Ruderern in 111 Teams wurde die Teilnehmerzahl von 76 Booten aus dem Vorjahr deutlich übertroffen – ein neuer Teilnehmerrekord. Der Erlös der Mainzer Regatta ist für die Unterstützung von onkologischen Projekten am Katholischen Klinikum Mainz (kkm) und Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz mit der Stiftung Kinder. Gesundheit. Mainz vorgesehen.

Bundesweite Bewegung bekannt in 23 Städten: 100. Regatta-Jubiläum am 15. September 
Die Benefizregatta ‚Rudern gegen Krebs‘ hat sich in den vergangenen Jahren zu Deutschlands größter Breitensportregatta entwickelt. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unserer Förderung einen Teil zu dieser Erfolgsgeschichte beitragen können“, erklärt Zörnig. Im Jahr 2005 zum ersten Mal in Mainz durchgeführt, ist die Regattaserie in mittlerweile 23 Städten bekannt.

Klaus Schrott, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Leben mit Krebs ergänzt: „Rudern gegen Krebs hat sich mittlerweile in eine bundesweite Bewegung entwickelt, die therapieunterstützende, relevante Projekte für onkologische Patienten ermöglicht und (mit)finanziert. Jetzt freuen wir uns darauf, am 15. September in Dresden die 100. Regatta mit über 100 Teams zu feiern.“ 

Bewegungsprogramme als fester Bestandteil einer onkologischen Therapie
„Mit der Regattaserie ‚Rudern gegen Krebs‘ ist es uns gelungen, dass sich Bewegungsprojekte und andere Supportivtherapien zum festen Bestandteil einer onkologischen Behandlung etablieren“, erklärt Schrott. Bewegung und Sport sollen den Betroffenen Mut machen, ihre Lebensqualität steigern und ihnen zeigen, was sie trotz ihrer Erkrankung erreichen können. „Wir sind davon überzeugt, dass die Angebote und Programme den Patienten das Leben mit Krebs leichter machen und den Krankheits- und Genesungsverlauf positiv beeinflussen. Daher stellt die EKFS für Projekte der Stiftung Leben mit Krebs aktuell Fördergelder in Höhe von rund 400.000 Euro jährlich zur Verfügung“, betont Zörnig. 


Über die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) – Forschung fördern. Menschen helfen. 
Die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius-Stiftung widmet sich der Förderung medizinischer Forschung und unterstützt medizinisch-humanitäre Projekte. Die Stiftung wurde im Jahr 1983 von der Unternehmerin Else Kröner gegründet und zu ihrer Alleinerbin eingesetzt. Die EKFS bezieht nahezu alle ihre Einkünfte aus Dividenden des Gesundheitskonzerns Fresenius, dessen größte Aktionärin sie ist. Bis heute hat sie rund 1660 Projekte gefördert. Mit einem jährlichen Gesamtfördervolumen von aktuell über 40 Millionen Euro ist sie eine der größten Medizin fördernden Stiftungen Deutschlands. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ekfs.de.

Die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ 
„Rudern gegen Krebs“ – eine in Mainz geborene Initiative der Stiftung Leben mit Krebs – wird bundesweit seit 2005 in Kooperation mit lokalen Rudervereinen und onkologischen Zentren ausgetragen. Bisher haben insgesamt 97 „Rudern gegen Krebs“ Regatten stattgefunden. 30.000 Ruderbegeisterte legten sich bisher in 23 deutschen Städten für die gute Sache in die Riemen. Somit ist die Regatta die größte Breitensportveranstaltung dieser Art in Deutschland. 
Dank der Stiftung, unterstützt durch den Hauptförderer – die Else Kröner-Fresenius Stiftung – kommen jährlich etwa 10.000 Patientinnen und Patienten in den Genuss von bundesweiten Angeboten wie Sportprogramme, Kunst-, Tanz- oder Wandertreffs. Seit ihrer Gründung im Jahre 2005 konnte die Stiftung einschlägigen Projekten mehr als 5 Mio. Euro an Fördermitteln zugutekommen lassen.

Informationen und Ansprechpartner:
Stiftung Leben mit Krebs 
Justyna Iskierka (Projektkoordinatorin)
Tel.: 06134 753 8135
E-Mail: info@stiftung-leben-mit-krebs.de
www.rudern-gegen-krebs.de und www.stiftung-leben-mit-krebs.de

Bianka Jerke
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Portrait Bianka Jerke
Default Bild Kontaktmodul