Februar 2024: $$ Multiomic spatial landscape of innate immune cells at human central nervous system borders

Journal: Nature Medicine 2024
Autor: Dr. Roman Sankowski
Institution: Institut für Neuropathologie, Universitätsklinikum Freiburg
Image

Kurzbeschreibung:

Das Gehirn ist durch Strukturen wie den perivaskulären Raum, den Plexus choroideus und die Hirnhäute vor äußeren Einflüssen geschützt. An diesen Grenzregionen überwachen Abwehrzellen wie Makrophagen und T-Lymphozyten die Gehirnfunktion. In dieser Studie haben die Forschenden erstmals diese Zellen während der Gehirnentwicklung, unter normalen Bedingungen und bei Tumorerkrankungen untersucht. Mithilfe hochsensitiver molekularer Methoden erhielten sie detaillierte Daten zu ihrem Funktionszustand. Die Ergebnisse zeigen klare Unterschiede in den Funktionen und der Entwicklungsdynamik der Makrophagen in den Grenzregionen im Vergleich zum Hirngewebe. Einige Abwehrzellen werden aus der Blutbahn erneuert, was besonders bei Glioblastomen wichtig ist. Unsere Erkenntnisse bieten neue Einblicke in die Zusammensetzung und Dynamik der Abwehrzellen im Gehirn und könnten bei der Entwicklung von Therapien gegen Glioblastome helfen.

Publikation: 

Roman Sankowski, Patrick Süß, Alexander Benkendorff, Chotima Böttcher, Camila Fernandez-Zapata, Chintan Chhatbar, Jonathan Cahueau, Gianni Monaco, Adrià Dalmau Gasull, Ashkan Khavaran, Jürgen Grauvogel, Christian Scheiwe, Mukesch Johannes Shah, Dieter Henrik Heiland, Oliver Schnell, Filiz Markfeld-Erol, Mirjam Kunze, Robert Zeiser, Josef Priller & Marco Prinz. Multiomic spatial landscape of innate immune cells at human central nervous system borders. Nature Medicine 2024. 

Zum Paper geht es hier. 

Paper of the Month einreichen:

Mit der Serie „Paper of the Month“ berichtet die Else Kröner-Fresenius-Stiftung von den  hervorragenden Arbeiten der von ihr geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler exemplarisch und druckfrisch. Regelmäßig präsentieren wir kürzlich in besonders renommierten Journalen erschienene, aus der Förderung der Stiftung hervorgegangene und mit entsprechendem acknowledgement versehene Publikationen, jeweils in den Kategorien "Originalarbeit" und "Review". Bei jeder dieser Publikationen sind der Erstautor und/oder der Seniorautor durch die Stiftung gefördert.

Wir laden alle Projektleiter, Stipendiaten und Kollegiaten ein, ihre den genannten Kriterien entsprechenden Arbeit als Vorschlag für das Paper of the Month an Frau Anne Asschenfeldt (a.asschenfeldt@ekfs.de) zu senden.
 

Weitere Paper of the Month finden Sie hier.

Anne Asschenfeldt
Anne Asschenfeldt
laufende Projektförderung und Stipendien (wissenschaftliche Förderung)