Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020

Am 4. Juni 2020 ist es wieder so weit: Zum dritten Mal wird der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung vergeben - diesmal auf dem Gebiet Genomeditierung und Gentherapie.
Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020

Ausgezeichnet wird ein Forscher, der bedeutende wissenschaftliche Beiträge im Gebiet der Genom-Editierung oder Gentherapie geleistet hat, und dessen Arbeit in Zukunft bahnbrechende Erkenntnisse erwarten lässt.

Mit 2,5 Millionen Euro ist der Preis einer der höchstdotierten internationalen Forschungspreise der Welt. 

Die Preissumme setzt sich aus einem persönlichen Preisgeld in Höhe von 500.000 Euro sowie 2 Millionen Euro für die zukünftige Forschung des Preisträgers zusammen.

Zu Ehren des Preisträger findet am Tag der Preisverleihung ein wissenschaftliches Symposium statt, bei dem wir weltweit führende Forscher*innen auf dem Gebiet der Genom-Editierung und Gentherapie zusammenbringen.

Preisträger 2020

Der Preisträger 2020 wird im März 2020 bekanntgegeben.

Preisverleihung: 4. Juni 2020

Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020 wird im Rahmen eines feierlichen Festakts im Gesellschaftshaus des Palmengartens in Frankfurt am Main verliehen.

Preisverleihung
Donnerstag, 4. Juni 2020, 18:00 Uhr
Palmengarten, Festsaal im Gesellschaftshaus, Palmengartenstraße 11, Frankfurt am Main

Im Rahmen der Feierlichkeiten veranstaltet die Stiftung am selben Tag auch ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „Genomeditierung und Gentherapie“ (s.u.).

Nichtöffentliche Veranstaltung – nur auf Einladung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Symposium: 4. Juni 2020

Das internationale Symposium zu Ehren des Preisträgers bringt weltweit führende Forscher auf dem Gebiet der Genomeditierung und Gentherapie zusammen. Das Programm umfasst hochaktuelle Themen – von Genomeditierung über Vektorbiologie bis hin zu klinischen Anwendungen bei genetischen Erkrankungen. 

Symposium "Genomeditierung und Gentherapie"
Donnerstag, 4. Juni 2020, 11:00 bis 16:00 Uhr
Goethe-Universität, Casino auf dem Uni-Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1, Frankfurt am Main

Redner: 

  • Preisträger 
  • Hildegard Büning (Hannover Medical School, Präsidentin der European Society of Gene and Cell Therapy)
  • Nathalie Cartier (French Institute of Health and Medical Research, Paris) 
  • Guangping Gao (University of Massachusetts , Präsident der American Society of Gene and Cell Therapy)
  • Luigi Naldini (San Raffaele Telethon Institute for Gene Therapy, Milano)
  • Virginijus Šikšnys (Vilnius University, Kavli-Preis 2018)


Bei Interesse am Symposium und Fragen zur Anmeldung steht Ihnen Frau Sarah Pohl gerne zur Verfügung (+49 6172/8975-10 oder preisverleihung@ekfs.de).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jury

Über die Preisvergabe entschied eine zehnköpfige internationale Jury, die sich aus renommierten Forschern auf den Gebieten der Genomeditierung und Gentherapie sowie aus Vertretern der Wissenschaftskommission der EKFS zusammensetzt.

  • Hildegard Büning, Hannover Medical School (Germany), Juryvorsitzende
  • Michele Calos, Stanford University (USA)
  • Nathalie Cartier, French Institute of Health and Medical Research, Paris (France)
  • Stefan Endres, Ludwig-Maximilians-University Munich (Germany)
  • Guangping Gao, University of Massachusetts  (USA)
  • Christine Klein, University of Lübeck (Germany)
  • Luigi Naldini, San Raffaele Telethon Institute for Gene Therapy, Milano (Italy)
  • Amit Nathwani, University College London (United Kingdom)
  • Virginijus Siksnys, Vilnius University (Lithuania)
  • Adrian Thrasher, University College London (United Kingdom)