Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020

Am 4. Juni 2020 ist es wieder so weit: Zum dritten Mal wird der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung vergeben - diesmal auf dem Gebiet Genomeditierung und Gentherapie.
Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2017

Ausgezeichnet wird ein Forscher, der bedeutende wissenschaftliche Beiträge im Gebiet der Genomeditierung oder Gentherapie geleistet hat und dessen Arbeit in Zukunft bahnbrechende Erkenntnisse erwarten lässt.

Der Preis ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. Die Preissumme setzt sich aus einem persönlichen Preisgeld in Höhe von 500.000 Euro sowie 2 Millionen Euro für die zukünftige Forschung des Preisträgers zusammen.

Nominierungen jüngerer Wissenschaftler sind besonders willkommen. Entscheidend für die Preisvergabe ist die Qualität des eingereichten Forschungsvorhabens.  

Über die Preisvergabe entscheidet eine zehnköpfige internationale Jury, die sich aus renommierten Forschern auf den Gebieten der Genomeditierung und Gentherapie sowie aus Vertretern der Wissenschaftskommission der EKFS zusammensetzt.

Am 10. Juli 2019 hat die Jury in einer gemeinsamen Sitzung aus allen eingereichten Nominierungen die Kandidaten ausgewählt, die nun in der Endrunde sind und einen detaillierten Vollantrag zu ihrem Forschungsprojekt einreichen dürfen.

Die Juryentscheidung über die Preisvergabe wird voraussichtlich Ende des Jahres 2019 getroffen.


Mitglieder der Jury:

  • Hildegard Büning, Hannover Medical School (Germany), Juryvorsitzende
  • Michele Calos, Stanford University (USA)
  • Nathalie Cartier, French Institute of Health and Medical Research, Paris (France)
  • Stefan Endres, Ludwig-Maximilians-University Munich (Germany)
  • Guangping Gao, University of Massachusetts  (USA)
  • Christine Klein, University of Lübeck (Germany)
  • Luigi Naldini, San Raffaele Telethon Institute for Gene Therapy, Milano (Italy)
  • Amit Nathwani, University College London (United Kingdom)
  • Virginijus Siksnys, Vilnius University (Lithuania)
  • Adrian Thrasher, University College London (United Kingdom)


Weitere Informationen zur Ausschreibung des Else Kröner Fresenius Preises für Medizinische Forschung erhalten Sie hier.

Dr. Alexander Lehmann
Promotions- und Forschungskollegien sowie Forschungspreis (wissenschaftliche Förderung)
Avatar male
Default Bild Kontaktmodul