Untersuchung synaptischer Eigenschaften der entorhino-hippokampalen Projektion auf Einzelzell-Ebene

Förderbeginn
Institution: Abteilung für Neuroanatomie, Institut für Anatomie und Zellbiologie, Universität Freiburg
Hauptantragsteller: Maximilian Lenz
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
Darstellung der entorhino-hippokampalen Projektion mithilfe viral-vermittelter Fluorophor-Expression. Maßstab = 150 µm.

Die entorhino-hippokampale Projektion nimmt wichtige Aufgaben im zentralen Nervensystem wahr, wie die Vermittlung räumlicher Orientierung und die Regulation von Lernprozessen. Darüber hinaus ist sie Angriffspunkt der Alzheimer-Erkrankung, was einige Symptome dieser Erkrankung erklären kann.

Nichtsdestotrotz sind die Mechanismen der Signalübertragung auf Einzelzell-Ebene an dieser klinisch wichtigen Nervenbahn nur teilweise verstanden. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der strukturellen und funktionellen Charakterisierung der synaptischen Übertragung einzelner miteinander verbundener Nervenzellen dieser Projektion in entorhino-hippokampalen Gewebekulturen. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse werden Rückschlüsse auf die Funktionsweise dieser Faserbahn in Gesundheit und Krankheit zulassen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.