Künstliches Kehlkopfmodell SynthVOICE

Förderbeginn
Insitution: Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Hals-Nasen-Ohren Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
Hauptantragsteller: PD Dr. Stefan Kniesburges
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
Künstliches Kehlkopfmodell SynthVOICE

Die menschliche Stimme wird durch die Schwingung der beiden Stimmlippen erzeugt. Der Schall entsteht dabei in der Strömung im Kehlkopf oberhalb der Stimmlippen, welche allerdings am lebenden Patienten nicht messbar ist. Daher wird in diesem Projekt ein künstliches Kehlkopfmodell entwickelt, das sowohl den gesunden als auch kranken Stimmentstehungsprozess abbildet. In dem Modell ist es möglich, die Stellung der künstlichen Stimmlippen elektromechanisch zu kontrollieren und somit verschiedene physiologische und pathologische Schwingungsmuster der Stimmlippen nachzubilden. Dies ermöglicht eine detaillierte Untersuchung des Stimmgebungsprozesses. Diese Informationen werden dabei helfen Diagnostiktechniken und Behandlungsstrategien von Stimmerkrankungen zu verbessern.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.