Innovative Gen-Therapeutische Konzepte für die Mendelian Susceptibility to Mycobacterial Disease (MSMD)

Förderbeginn
Institution: Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Experimentelle Hämatologie
Hauptantragsteller: PD Dr. Nico Lachmann
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
PD Dr. Nico Lachmann (links) arbeitet gemeinsam mit Patrick Blank (Mitte) und Dr. Miriam Hetzel (rechts) an der neuen Therapie

Das Immunsystem des Menschen ist mit unterschiedlichen Blutzellen ausgestattet, um jeden Tag gegen verschiedene Krankheitserreger anzukämpfen. Mutationen im Erbgut können dazu führen, dass die Fresszellen (Makrophagen) im Körper nicht mehr funktionieren und somit Krankheitserreger wie etwa Mykobakterien nicht mehr richtig beseitigen können. Dies tritt unter anderem bei der Erkrankung MSMD auf, bei der Patienten schwere und zum Teil tödlich verlaufende Infektionen durch Mykobakterien erleiden.

Das geförderte Projekt untersucht die Möglichkeit eine Therapie zu entwickeln. Dabei soll untersucht werden ob die genetische Korrektur von blutbildenden Stammzellen und die Transplantation dieser Zellen in ein relevantes Krankheitsmodell Mäuse vor den lebensbedrohlichen Mykobakterien schützt.