Immune escape-Mechanismen in Kopf-Hals-Karzinomen - Stellenwert des HGF/Met-Signalweges

Förderbeginn
Institution: Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Universitätsklinikum Würzburg
Hauptantragsteller: Stefan Hartmann
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
Dr. rer. nat. Verena Boschert (links) und Dr. med. Dr. med. dent. Stefan Hartmann (rechts) arbeiten im Forschungslabor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Würzburg.

Wir untersuchen einen bestimmten Signalweg (HGF/Met-Signalweg) und seinen Einfluss auf immunologische und Stoffwechseleigenschaften von bösartigen Tumoren der Kopf-Hals-Region (Mundhöhle, Rachen, etc.). Nachdem wir bereits zeigen konnten, dass die Aktivierung der Signalmoleküle den Zuckerstoffwechsel verstärkt und zusätzlich die Konzentration weiterer, das Immunsystem dämpfender Proteine erhöht, wollen wir zukünftig untersuchen, wie stark diese Effekte Immunzellen tatsächlich hemmen. Dafür wollen wir Immunzellen aus Blutproben isolieren und testen, wie sich diese Zellen verhalten, wenn sie gemeinsam mit immunologisch und metabolisch veränderten Tumorzellen (HGF/Met-stimuliert) kultiviert werden. 

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.