Click-Chemie und Zyklotherapie im Tumormodell

Förderbeginn
Institution: 2. Med. Klinik, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
Hauptantragstellerin: Dr. med. Dr. rer. nat. Yizhu Li
EKFS-Förderlinie: Erst- und Zweitantragstellung
Image

Ziel des Projektes ist es, ein Zwei-Komponenten Behandlungsschema zur Tumortherapie zu etablieren: Zum einen wird durch eine Tumorsuppressor-Pulsaktivierung der Zellzyklus angehalten. Dies schützt normale Zellen, während gleichzeitig Tumorsuppressor-mutierte Krebszellen für DNA-schädigenden Chemotherapeutika vulnerabel bleiben. Als DNA schädigende Chemotherapeutika soll eine bioorthogonale Reaktion, ein hochspezifischer Vorgang, welcher normale biologische Abläufe nicht stört, zwischen einem veränderten Nukleosid, einem DNA Baustein ohne Phosphatgruppen, und einem DNA-Interkalator, welcher innerhalb der Doppelhelix bindet, verwendet weren. Das Projektteam präsentiert damit ein vielversprechendes Behandlungsschema, das nur Zellen mit mutiertem Tumorsuppressor eliminiert, während Wildtypzellen des Tumorsuppressors verschont bleiben. Im aktuellen Antrag möchte das Team eine systemische Therapie für Maustumore unter Verwendung des Zwei-Komponenten Behandlungsschemas etablieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.