Bekämpfung des Immun-Lipid-Crosstalk bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Fokus auf HDL-abhängiger Regulation der Chemokin-Rezeptorsignalisierung

Förderbeginn
Institution: Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung (IMCAR)
Universitätsklinikum RWTH Aachen
Hauptantragsteller: Emiel van der Vorst
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung
Überblick über die Forschungsschwerpunkte. Das direkte und indirekte “Crosstalk“ zwischen HDL und Chemokinen/Chemokin-Rezeptoren

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind im Allgemeinen auf eine zugrunde liegende Pathologie namens Atherosklerose zurückzuführen. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass zwei Hauptursachen der Atherosklerose, nämlich Fettstoffwechselstörungen und Entzündungen, miteinander vermischt sind. Bisher bestätigten kleine Experimente, dass sich Lipide und Entzündungen gegenseitig beeinflussen können. In diesen Experimenten konzentrierte ich mich auf einen bestimmten Teil des Entzündungssystems (Chemokine) und Lipide, die High-Density-Lipoproteine (HDL). Ich konnte beobachten, dass HDL direkt an Chemokine binden kann, aber sie auch beeinflussen kann, indem es die Zellmembranen stört. In diesem Projekt werde ich dieses neuartige Immun-Lipid-Crosstalk und seine funktionellen Folgen weiter untersuchen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.