Adipositastherapie und -prävention durch Blockade von LRIG2 – translationale Validierung im Schweinemodell

Förderbeginn
Institution: Institut für Molekulare Tierzucht und Biotechnologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Genzentrum
Hauptantragsteller: PD Dr. Maik Dahlhoff, LMU München, Genzentrum

Die Inhibierung von LRIG2 durch monoklonale Antikörper verhindert eine Lipidspeicherung und führt zu reduzierten Fettdepots. Die Untersuchungen zu diesem Projekt werden sowohl an Mäusen, Schweinen als auch an Menschen durchgeführt.

Laut World Health Organisation waren im Jahr 2016 1,9 Milliarden Menschen übergewichtig und 650 Millionen sogar adipös. Adipositas und die damit assoziierten Erkrankungen wie Typ 2 Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose) sind weltweit immer stärker auf dem Vormarsch. Die Adipositas muss häufig medizinisch therapiert werden, wenn eine diätetische Behandlung nicht ausreicht, um die folgenschweren kardiovaskulären Erkrankungen dauerhaft zu heilen. 18 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen von kardiovaskulären Erkrankungen und Diabetes mellitus, was ein Drittel aller Todesfälle weltweit ausmacht.

Die Arbeitsgruppe bei in vitro Arbeiten in der Zellkultur. Von links nach rechts: Dr. Kathrin Hedegger, Maximilian Marschall und Dr. Christine Hösl.“

Wir konnten in Vorarbeiten zeigen, dass der Verlust von LRIG2 in einem Mausmodell unter einer hochkalorischen Diät nicht zu einer Fetteinlagerung in den Adipozyten der Knockouttiere führte. In diesem Forschungsprojekt wollen wir diese Ergebnisse an einem Großtiermodell verifizieren und potenzielle Nebeneffekte einer LRIG2 Inhibierung untersuchen. Ebenfalls sollen monoklonale Antikörper gegen LRIG2 generiert werden, die in einem Mausmodell für diätinduzierte Adipositas validiert werden sollen. Sollte sich der Phänotyp im Schweinemodell bestätigen und die Antikörper die gewünschte Wirkung auf den Fettstoffwechsel zeigen, wollen wir eine klinische Studie für die LRIG2 Antikörper beantragen. 

Das langfristige Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines neuen Medikamentes gegen Adipositas, welches den Patienten bei einer Diät unterstützt.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.

 

Projektpartner:
Prof. Dr. Christoph Klein
Kinderklinink und Kinderpoliklinik
im Dr. von Haunerschen Kinderspital 
Klinikum der Universität München
Campus Innenstadt
Lindwurmstr. 4
80337 München