Forschungsprogramm Kolumbien - Deutschland zu den Themen Diagnostik, Forschung, Behandlung und Prävention der Chagas Erkrankungen sowie neu und wieder auftretenden Erkrankungen in vulnerablen Gruppen

Förderbeginn
Organisation: Missionsärztliches Institut Würzburg
Partnerland: Kolumbien
Indigenes Dorf

Partnerorganisation vor Ort: Organisation Wiwa Yugumaiun Bunkuanarrua Tayrona (OWYBT), Secretaria de Salud Departamental de la Gobernación del Cesar, Laboratorio de Pública de Salud Departamental, la Secretaria de Salud Municipal de Valledupar, Dusakawi IPS/EPS (Indigener Krankenversorger), Universität Area Andina Valledupar

Chagas ist eine weitverbreitete Krankheit in Lateinamerika, von der vor allem anfällige Gruppen, wie die Indigenen in Kolumbien, betroffen sind. Vorzeitiger Tod oder schwere gesundheitliche Schäden sind häufig. Darüber hinaus leiden die Indigenen auch unter den sog. neu und wieder auftretenden Erkrankungen. Um die Situation zu verbessern, verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der die gesamte medizinische Versorgung, die Sanierung und die Überwachung betroffener Gebiete, die Fort- und Weiterbildung sowie wichtige Forschungsfragen beinhaltet. Basierend auf unserem Vorprojekt ist es erstmalig gelungen, alle zuständigen Behörden, Organisationen und Betroffene in diesem Projekt zu vereinen, sodass eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheit- und der Gesundheitsstrukturen erreicht werden soll.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.