Else Kröner Fresenius Stiftung

Pressemitteilung

Else Kröner Fresenius Award erstmals vergeben – Auftakt zu einer Preisserie

Berlin, 05. Juni 2013 – Der Yale Professor für Immunbiologie, Ruslan Medzhitov, HHMI, erhielt
heute den mit 4 Millionen Euro dotierten Else Kröner Fresenius Award von Bundesforschungs-
ministerin Johanna Wanka. Mit dieser erstmaligen Verleihung, die den 25sten Todestag der Stifterin
ehrt, kündigt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung die Auslobung eines im vierjährigen Turnus zu
vergebenden medizinischen Forschungspreises an.  

Die Vergabe des Else Kröner Fresenius Award dient der Würdigung grundlegender Entdeckungen
auf dem Gebiet der Immunologie sowie der Förderung hochinnovativer und klinisch relevanter
zukünftiger Forschung. Die Arbeiten des Preisträgers Ruslan Medzhitov haben wesentlich zum
Verständnis der Interaktion zwischen dem angeborenen Immunsystem, das die erste, unmittelbare
Verteidigung gegen Infektionen darstellt, und dem erworbenen Immunsystem, beigetragen. Ruslan
Medzhitov identifi zierte den menschlichen Toll-like Rezeptor (TLR) und untersuchte seine Rolle
bei der Aktivierung von entzündlichen Reaktionen und Immunantworten. Ruslan Medzhitov ist
ein bereits in jungen Jahren viel geehrter Wissenschaftler. Unter anderem zählt er seit 2001 zu den
Howard Hughes Medical Institute Investigators.

Während 0,5 Millionen Euro des Preisgeldes zur persönlichen Verwendung bestimmt sind, werden
3,5 Millionen Euro für die zukünftige Arbeit von Ruslan Medzhitov und seinem  Forscherteam
von Nachwuchsforschern zur Verfügung gestellt. Sie werden sich bisher weitgehend unerforschten
Feldern der Immunbiologie zuwenden. Zu diesen zählen die potentiell schädlichen Körperreak-
tionen, die mit der Immunabwehr von Erregern einhergehen (Immunpathologie) und die Fähigkeit
des Organismus Mikroorganismen zu tolerieren ohne daran zu erkranken.

Der Preisträger wurde in enger Zusammenarbeit mit der International Union of Immunological
Societies (IUIS) ermittelt: eine Jury, die sich aus international prominenten Immunologen zu-
sammensetzte, evaluierte alle Nominierungen und benannte am Ende eines mehrstufi gen, gründ-
lichen Auswahlprozesses den Preisträger. Die Jury wurde von IUIS Präsident, Prof. Stefan
H. E. Kaufmann, Berlin, geleitet.

Auslobung eines vierjährlich vergebenen Forschungspreises
Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung gibt heute außerdem die Auslobung einer periodischen,
internationalen Auszeichnung – des Else Kröner Fresenius Preises für Medizinische Forschung –
bekannt. Alle vier Jahre wird dieser Preis einem Feld der medizinischen Forschung gewidmet,
das besonders vielversprechend ist und entscheidende Durchbrüche erwarten lässt. Die Themen-
felder werden jeweils in einer breiten, wissenschaftsgetriebenen Expertendiskussion identifi ziert.
Mit dieser Ankündigung und Selbstverpfl ichtung möchte die Stiftung die globale Reichweite und
Bedeutung von Else Kröners Lebenswerk als Unternehmerin und Stifterin würdigen und gleich-
zeitig ein überzeugendes Signal für die Möglichkeiten der Forschung setzen.

Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Die Stiftung wurde im Jahr 1983 von der Unternehmerin Else Kröner, geb. Fernau, gegründet
und zu ihrer Alleinerbin eingesetzt. Die gemeinnützige Else Kröner-Fresenius Stiftung widmet
sich der Förderung medizinischer Forschung und unterstützt außerdem medizinisch-humanitäre
Hilfsprojekte Die EKFS bezieht nahezu alle ihre Einkünfte aus Dividenden des Gesundheits-
konzerns Fresenius, dessen größte Aktionärin sie ist. Die Stiftung fördert satzungsgemäß nur solche
Forschungsaufgaben, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugänglich sind. Bis heute hat die
Stiftung rund 1.100 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 150 Millionen Euro gefördert.
(www.ekfs.de)