Verschoben: Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020 & Symposium

Frankfurt am Main
Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie haben wir uns entschieden, die Verleihung des Else Kröner Fresenius Preises für Medizinische Forschung am 4. Juni 2020 auf das nächste Jahr zu verschieben. Die Preisverleihung wird voraussichtlich am 31. Mai 2021 stattfinden.
Image Alessandro Aiuti

Die Bekanntgabe des Preisträgers 2020, der für seine Arbeiten auf dem Feld „Genomeditierung und Gentherapie“ ausgezeichnet wird, erfolgte am 4. Juni 2020 auf digitalem Weg. Der Mailänder Arzt und Forscher Alessandro Aiuti wurde mit dem 2,5 Millionen Euro dotierten Else Kröner Fresenius Preises für Medizinische Forschung 2020 ausgezeichnet. Die EKFS würdigt damit die bedeutenden wissenschaftlichen Beiträge Aiutis bei der Entwicklung von Gentherapien.

Mit 2,5 Millionen Euro ist der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung einer der höchstdotierten internationalen Forschungspreise der Welt. Mehr zum Preis erfahren Sie hier.

Zu Ehren des Preisträger ist am Tag der Preisverleihung ein wissenschaftliches Symposium geplant, bei dem weltweit führende Forscher*innen auf dem Gebiet der Genom-Editierung und Gentherapie zusammengebracht werden. Das Symposium wird ebenfalls auf den 31. Mai 2021 verlegt.

Preisverleihung: 31. Mai 2021 in Frankfurt am Main

Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Forschung 2020 wird im Rahmen eines feierlichen Festakts an Prof. Dr. Alessandro Aiuti in Frankfurt am Main verliehen. 

Preisverleihung voraussichtlich am
Montag, 31. Mai 2021, 18:00 Uhr bis 19:45 mit anschließendem Empfang
Frankfurt am Main (der genaue Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben)

Im Rahmen der Feierlichkeiten veranstaltet die Stiftung am selben Tag auch ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „Genomeditierung und Gentherapie“ (s.u.).

Symposium: 31. Mai 2021 in Frankfurt am Main

Das internationale Symposium zu Ehren des Preisträgers bringt weltweit führende Forscher auf dem Gebiet der Genomeditierung und Gentherapie zusammen. Das Programm umfasst hochaktuelle Themen – von Genomeditierung über Vektorbiologie bis hin zu klinischen Anwendungen bei genetischen Erkrankungen. 

Symposium "Genomeditierung und Gentherapie" voraussichtlich am
Montag, 31. Mai 2021 von 11 Uhr bis 16 Uhr
Frankfurt am Main (der genaue Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben)

Redner (voraussichtlich):

  • Preisträger: Alessandro Aiuti (San Raffaele-Telethon Institut für Gentherapie (SR-Tiget) und Vita Salute San Raffaele Universität)
  • Hildegard Büning (Hannover Medical School, Präsidentin der European Society of Gene and Cell Therapy),
  • Nathalie Cartier (French Institute of Health and Medical Research, Paris) 
  • Guangping Gao (University of Massachusetts , Präsident der American Society of Gene and Cell Therapy)
  • Luigi Naldini (San Raffaele Telethon Institute for Gene Therapy, Milano)
  • Virginijus Šikšnys (Vilnius University, Kavli-Preis 2018)

Die wichtigsten Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in Kürze unter Downloads.

Bitte beachten Sie: Beide Veranstaltungen sind nicht öffentlich. Eine Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist nur auf Einladung möglich. Sollten Sie Interesse haben, dann wenden Sie sich bitte an:

Sarah Pohl
Tel.: +49 (6172)-8975 10
E-Mail: preisverleihung@ekfs.de