Presse

Filtern
Datum
Entwurf "Haus im Wald"

Die EKFS will den Jugend- und Alterssitz von Else Kröner im Schmittener Wald neu errichten

In Erinnerung an die Unternehmerin und Stifterin: Am 5. Juni 2018 jährte sich zum 30. Mal der Todestag von Else Kröner. Die EKFS hat dies zum Anlass genommen, für das derzeit ungenutzte Haus ihrer Stifterin in Schmitten eine neue Verwendung im Sinne des Stiftungszweckes vorzusehen.

Die EKFS wählte das von der Dresdner Hochschulmedizin und den Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Informatik der TU Dresden initiierte Forschungszentrum aus.

EKFS wählt die TU Dresden für 40 Mio. Euro Förderung aus

Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit ins Leben gerufen: Innovativere Ausbildungs- und Organisationstrukturen, stärker fächerübergreifende Zusammenarbeit, mehr Forschungsressourcen, Spitzenleistungen und eine bessere Patientenversorgung.

Produktion von Vogelgrippeantigenoligomeren in N. benthamiana-Blättern. Hämagglutininoligomere (Nukleinsäure-freie Proteine) von Vogelgrippevarianten werden durch transiente Expression in Blättern von Nicotiana benthamiana produziert und extrahiert.

Impfstoffe aus der Pflanze – Neues Projekt zur Entwicklung kostengünstiger Vogelgrippe-Vakzinen angelaufen

Gatersleben. Beim Ausbruch der Vogelgrippe gibt es oftmals nur eine Methode, um die Infektionskrankheit einzudämmen – die Tötung der Nutzvögel. Eine schnell erzeugbare und kostengünstige Impfung könnte hier jedoch bald eine neue Alternative bieten.

Else Kröner-Exzellenzstipendien

Else Kröner-Exzellenzstipendien: Förderung für sechs klinisch und wissenschaftlich tätige Mediziner

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung hat im Jahr 2018 sechs Else Kröner-Exzellenzstipendien in Höhe von insgesamt 1,8 Millionen Euro für herausragende in Forschung und Klinik tätige Ärzte vergeben.

PhD Student Thomas Wohlfahrt and Dr. Andreas Ramming in front of Immunofluorescence Microscope

Bindegewebe auf Abwegen - wenn die Organe vernarben

Die vermehrte Ablagerung von Bindegewebe ist ein Problem bei chronischen Erkrankungen vieler Organe wie der Lunge (Idiopathische Lungenfibrose), der Leber (Leberzirrhose), der Nieren (Nierenfibrose), des Darmes (Graft-versus-Host Krankheit) und der Haut (Systemische Sklerose).

DNA

Neues Forschungskolleg ausgeschrieben: Eine Million für Forschung zu seltenen Erkrankungen

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung und die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen schreiben erstmalig gemeinsam ein Kolleg zur Erforschung seltener Erkrankungen aus.

Die Ehefrau des Patienten holt wöchentlich Medikamente im Gesundheitszentrum ab.

EKFS zeichnet ein Projekt für chronisch kranke Slum-Bewohner in Buenos Aires von Apotheker ohne Grenzen Deutschland e. V. aus

Projekt für chronisch kranke Slum-Bewohner in Buenos Aires der Projektleiterin Dr. Carina Vetye-Maler von Apotheker ohne Grenzen Deutschland e. V. von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung ausgezeichnet.

Diskutierten auf dem World Health Summit in Berlin: Dr. Shams Syed/WHO, Dr. Annegret Kiefer/Klinikum Eichsfeld und Prof. Yadeta Dessie/Haramaya Universität Ethiopien.

World Health Summit 2018

Auf dem World Health Summit vom 14. bis 16. Oktober stellte sich die Initiative Klinikpartnerschaften – Partner stärken Gesundheit im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema “Hospital Partnerships for Improved Service Delivery” vor.

Forschende Ärztin: Dr. Dr. Lena-Christin Conradi kombinierte mithilfe des Else Kröner-Forschungskollegs an der UMG ihre Facharztausbildung mit der Laborarbeit an ihrem Forschungsprojekt.

Else Kröner-Forschungskolleg der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird verlängert

(umg) Forschung und Klinik – wie passt das zusammen? Als Arzt in die Krankenversorgung eingebunden zu sein und gleichzeitig auf hohem Niveau zu forschen, ist heute für viele junge Nachwuchsmediziner in Deutschland schon aus zeitlichen Gründen schwierig umzusetzen.

"Rudern gegen Krebs"

Größte Breitensportregatta Deutschlands „Rudern gegen Krebs“ – Mit von der Partie: Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Mehr Mut für Krebspatienten und verbessern ihrer Lebensqualität durch Sport: Ruderer und Amateure aus Politik und Wirtschaft, Klinikpersonal sowie betroffene Patienten gingen am 11. August auf dem Mainzer Rhein an den Start, um „gegen den Krebs“ zu rudern.