Aktuelle Förderungen

Filtern
Projektskizze für die Generierung, Vermehrung und autologen Transplantation von primären humanen Muskelstammzellen.

Autologe Muskelstammzellen zur Behandlung von Muskelschwund und isolierten Muskeldefekten

Institution: Charité Campus Buch, Experimental and Clinical Research Center, Lindenberger Weg 80, 13125 Berlin
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Simone Spuler, Charité Universitätsmedizin Berlin und Max-Delbrück Zentrum für Molekulare Medizin

Monoklonale Antikörper, wie der gegen das Protein CA12 gerichtete 6A10, können durch extrazelluläre Vesikel generiert werden. Diese Antikörper erkennen spezifisch Tumor-assoziierte Faktoren und können daher an Tumorzellen binden.

Präklinische Validierung eines proprietären Antikörpers für die Tumortherapie

Institution: Helmholtz Zentrum München, Deutsches Zentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU) und Klinikum der Universität München (KUM)
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Reinhard Zeidler

Der duale Farnesoid X Rezeptor/lösliche Epoxidhydrolase-Modulator (FXRA/sEHi) wurde durch rationale Pharmakophor-Kombination entwickelt und wird derzeit präklinisch auf (synergistische) Wirksamkeit und verbesserte Sicherheit geprüft.

Präklinische Charakterisierung eines innovativen dualen FXR/sEH Modulators als Wirkstoff zur Behandlung der nicht-alkoholischen Steatohepatitis

Institution: Institut für Pharmazeutische Chemie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Max-von-Laue Straße 9 , 60438 Frankfurt/Main
Hauptantragsteller: Dr. phil. nat. Daniel Merk, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

SPIONDEX Eisenoxid Nanopartikel werden bei SEON synthetisiert und danach intensiv charakterisiert und toxikologisch, sowohl in vitro als auch in vivo, getestet. Sie sollen anschließend als Kontrastmittel in der Magnetresonanz-Tomographie eingesetzt werden

Sichere Kontrastmittel für die Kernspintomografie (MRT)“

Institution: Sektion für Experimentelle Onkologie und Nanomedizin (SEON), Else Kröner-Fresenius-Stiftungsprofessur für Nanomedizin, Hals-Nasen-Ohrenklinik, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Erlangen, Uni-Kl. Erlangen
Hauptantragsteller: Prof. Dr. med. Christoph Alexiou

Dem mutierten ∆52 Dystrophin-Gen fehlt Exon 52, weshalb es nicht als Protein exprimiert werden kann. Durch Cas9-vermittelte Deletion von Exon 51 (∆51-52 Dystrophin) wird ein stabiles, wenn auch verkürztes Dystrophin-Protein wiederhergestellt.

Genom-Editierung als Behandlungsstrategie für Duchenne Muskeldystrophie

Institution: Klinikum Rechts der Isar, TU München
Hauptantragsteller: Prof. Dr. med. Christian Kupatt

Zucht von Telozyten in der Zellkultur. Telozyten werden mit biologischen Methoden charakterisiert und mit der besten Qualität herangezüchtet. Letztendlich sollen diese als „Therapeutische Telozyten“ in der Klinik zum Einsatz kommen.

Entwicklung therapeutischer kardialer Telozyten zur Verhinderung des Herzversagens nach einem akuten Myokardinfarkt

Institution: Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim
Hauptantragsteller: PD Dr. Manfred Richter

Spritze mit Malariasporozoiten

Evaluierung von Ivermectin als Wirkstoff gegen Malaria: eine kontrollierte Malariainfektion am Menschen – PREMIVER (PREvention of Malaria with IVERmectin)“

Institution: Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin, Humanparasitologie, Universitätsklinikum Tübingen
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Peter G. Kremsner

Konzept für Produktdesign und Anwendung einer CCL25-basierten Geweberegeneration bei Arthrose

CCL25-basierte Geweberegeneration bei Osteoarthritis - Studie zur Sicherheit des biologischen Wirkstoffes

Institution: Labor für Tissue Engineering, Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
Hauptantragsteller: Dr. rer. nat. Michael Sittinger

Fluoreszenzbildgebung (sog. Optical Mapping) am intakten, Langendorff-perfundierten Kaninchenherzen.

cardioLEAP – Niedrigenergie-Defibrillation

Institution: Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS), Göttingen
Hauptantragsteller: Prof. Dr. Stefan Luther