Aktuelle Förderungen

Filtern
Kooperation mit afrikanischen Partnern zur Untersuchung des unterschiedlichen Krankheitsbeginns beim Typ 1 Diabetes: Früh in Deutschland, spät in Ghana

Typ 1 Diabetes in Ghana und Deutschland – Immunpathologie zum frühen oder späten Einsetzen der Erkrankung und der Einfluss genetischer und umweltbedingter Faktoren

Institution: Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie und Kinderkardiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
Hauptantragsteller: Julia Seyfarth
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Aufklärung von Netzwerkdefekten bei Depressionen

Molekulare Mechanismen der genetischen Prädisposition für Depressionen

Institution: Physiologisches Institut, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Hauptantragsteller: Jonas-Frederic Sauer
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Logo von “Recovery Record”

Evaluation der Wirksamkeit einer Smartphone-basierten, therapeutenbegleiteten Nachsorge nach stationärer Therapie von Patientinnen mit Bulimie - eine randomisiert-kontrollierte Studie (SMART-BN Studie)

Institution: Universitätsklinikum München (LMU), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Hauptantragsteller: Dr. Dipl. Psych, M.Sc. Sandra Schlegl
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Geschädigte Darmschleimhaut

Einfluss spezifischer Ernährungsformen auf intestinalen Gewebeschade nach Strahlentherapie

Institution: Klinik und Poliklinik für RadioOnkologie und Strahlentherapie, Technische Universität München
Hauptantragsteller: Dr. med. sci. Julius Clemens Fischer
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

World map illustrating the international report of LRRK2 mutation carriers Legend: Countries are in bold, number of centers involved are indicated underneath and the number of carriers from the initial survey is written (N)

Investigation of age-at-onset genetic modifier loci in LRRK2 parkinsonism

Institution: Institute of Neurogenetics, University of Luebeck
Hauptantragsteller: Joanne Trinh
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Gegen PSMA und CD3 gerichtete bsAb rekrutieren T Zellen gegen Tumorzellen (A). Um „off-target“ Aktivierung und damit Nebenwirkungen zu verhindern (B) muss ein möglichst restringiert auf Tumorzellen exprimiertes Zielantigen gewählt werden.

Arzneimittelherstellung des bispezifischen PSMAxCD3-Antikörpers CC-1 zur Durchführung einer klinischen Studie an Patienten mit Plattenepithelkarzinomen der Lunge

Institution: Klinische Kooperationseinheit Translationale Immunologie, Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Department für Innere Medizin, Universitätsklinikum Tübingen

Die Rolle von NFAT5 und beeinträchtigter Entwicklung der endometrialen Blutgefäße.

Die Rolle von NFAT5 und beeinträchtigter Entwicklung der endometrialen Blutgefäße

Hauptantragsteller: Dr. Madhuri S. Salker
Institution: Universitätsklinikum Tübingen, Forschungsinstitut für Frauengesundheit
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Charlotte Flüh

Hat das Geschlecht einen Einfluss auf das Wachstum von Gliomen und hängt dies von intrinsischen Eigenschaften der Tumorzellen oder dem Tumormikroenvironment ab?

Institution: Klinik für Neurochirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Hauptantragsteller: Dr. Charlotte Flüh
EKFS-Förderlinie: Erstantragstellung

Multiplexed complexome profiling

Multiplexed complexomics to foster routine protein complex profiling in medical research and diagnostics

Institution: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Hauptantragsteller: Sergio Guerrero-Castillo
EKFS-Förderlinie: Erstantrag