Else Kröner Fresenius Stiftung

Festakt | Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin


v.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. Wolfgang A. Herrmann (Präsident TUM), Prof. Dr. Hans Hauner (Direktor EKFZ), Staatsminister Bernd Sibler (Bayrisches Staatsministerium f. Bildung, Kultus, Wissenschaft und Kunst), Stephan Sturm (CEO Fresenius SE & Co. KGaA), Dr. Dieter Schenk (EKFS-Stiftungsratsvorsitzender), Dr. Karl Schneider (stv. EKFS-Stiftungsratsvorsitzender)

10 erfolgreiche Jahre Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler nahm am Festakt zum zehnjährigen Jubiläum des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin am 7. Juli 2016 teil und überbrachte die Grüße der bayerischen Staatsregierung. Prof. Dr. Hans-Georg Joost - ehemaliger wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung - hielt die Festansprache.

Als die Else Kröner-Fresenius-Stiftung und die TU München im Jahr 2000 beschließen, ein  ernährungsmedizinisches Zentrum aufzubauen, ist dies in der Wissenschaftslandschaft der Bundesrepublik etwas grundlegend Neues. Es ist die erste eigenständige medizinische Einrichtung mit dieser Spezialisierung, die es an deutschen Universitätskliniken gibt.

Das damals ins Leben gerufene Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin hat zum Ziel, ernährungswissenschaftliche Expertise in die klinische Medizin hineinzutragen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Zentrums verknüpfen Grundlagenforschung und klinische Forschung, entwickeln moderne ernährungsmedizinische Konzepte zur Prävention und Therapie von ernährungsmitbedingten Erkrankungen wie Adipositas, Typ-2-Diabetes oder Krebs und bieten in ihren Lehrveranstaltungen eine international renommierte Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin.

Zur Pressemitteilung

Impressionen zum Festakt