Else Kröner Fresenius Stiftung

Else Kröner Fresenius Preis

für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit

Preisträger:  Dr. med. Carsten Krüger, Vorsitzender der Gesellschaft für Tropenpädiatrie und
                    Internationale Kindergesundheit e.V. (GTP), Ahlen

Projekt:        Pädiatrische Facharztausbildung in Tansania: Nachhaltige Senkung
                   der Kindersterblichkeit durch qualifiziertes Gesundheitspersonal 


Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit würdigt Projekte, die direkt und nachhaltig der Verbesserung der medizinischen Versorgung in Entwicklungsländern dienen. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert.

Die Preisverleihung fand am 20. Oktober 2016 im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt, im Beisein von:

Dr. Auma Obama, Stiftung Sauti Kuu, als Laudatorin,

Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, als Vertreter der Bundesregierung.


Zwei Anerkennungspreise

Trotz der klaren Entscheidung für den Hauptpreis, haben zwei weitere Projekte die Jury überzeugt. Daher hat die EKFS beschlossen, die zukünftige Arbeit der beiden folgenden Projekte mit einem Anerkennungspreis von jeweils 50.000 Euro zu unterstützen:

Anerkennungspreis:      Dr. Martin Kamp, Vision-teilen e. V.

Projekt:                           TajikAid Partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit für Kinder mit
                                        Lippen- Kiefer- und Gaumenspalten in Tadschikistan

 

Anerkennungspreis:      Benedict Hoefnagels, Licht für die Welt e.V.

Projekt:                            The National Intervention on Uncorrected Refractive Errors (NIURE), Uganda


Impressionen zur Preisverleihung

Copyright: Thomas Köhler/photothek/EKFS


Interessierte Projektleiter konnten bis zum 10.04.2016 medizinische Projekte aus dem humanitären Bereich und der Entwicklungszusammenarbeit einreichen, die

  • der Verbesserung der medizinischen Ausbildung oder der Patientenversorgung in Entwicklungsländern dienen,
  • vor mindestens einem Jahr begonnen wurden und noch mindestens für ein Jahr fortgeführt werden,
  • bisher nicht von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung gefördert wurden.